Indie TOCOTRONIC

Published on November 24th, 2017 | by joe

0

TOCOTRONIC – neues Album „Die Unendlichkeit“ +++ Tour im Frühling

TOCOTRONIC – neues Album „Die Unendlichkeit“ am 26.01. +++ Video zu „Hey du“ +++ Tour im Frühling

Wollte man dem zwölften Tocotronic-Album „Die Unendlichkeit“ (VÖ: 26.01.2018) ein Motto geben, könnte das „Öffnung und Rückblick“ sein oder „Verletzlich und frei“. Es handelt von dem, was war; dem, was ist und dem, was sein wird. Von allgemein gültigen, wenn nicht existenziellen Erfahrungen: von Angst, Verliebtsein, Einsamkeit und Tod.

„Die Unendlichkeit“ ist ein Konzeptalbum, eine Biografie. Ein Ansatz, den Tocotronic 15 Jahre lang abgelehnt haben. Aber einmal gefunden, erwies sich die Vorgabe, über das eigene Leben zu schreiben, als äußert produktiv. Von der Kindheit über die Adoleszenz und frühe Erwachsenenzeit bis in die Gegenwart weist jedes der 12 Stücke bzw. Kapitel spezifische, zeitgebundene musikalische Referenzen auf. Weil jede Lebensphase ihre eigene Musik hat, verbeugt sich auch jedes der Stücke in Richtung einer Band oder eines Stils, die oder der in dieser Phase wichtig und einflussreich war. Die musikalische Zeitreise beginnt bei den Beatles-Songs der Kindheit, gleitet über das Orff’sche Schulwerk bis hin zu 80’s Gitarrenpop, Dub und Progrock und macht das Album damit zum musikalisch differenziertesten und abwechslungsreichsten der Band.

Tocotronic selbst sagen über das Album: „Mit ganz einfachen Worten, offen und ungepanzert berichten wir über uns selbst. So entsteht eine Erzählung über Zusammenhalt, Angst und Selbstermächtigung. Über Beleidigungen, Liebe, Flucht, Tod, Einsamkeit, Sucht, Begehren und Hoffnung. Der Alltag kann urplötzlich unheimlich werden, die Abgründe lauern zwischen den Zeilen. Im Klang der Musik verflüchtigen sich die Grenzen zwischen dem was war, dem was ist und dem, was sein kann. Im Blick zurück erkunden wir die Zukunft. Die Rückkehr muss zur Befreiung führen. Die Unendlichkeit beginnt JETZT.“

Die erste Single „Hey Du“, zu der Maximilian Wiedenhofer ein kongeniales Video drehte, ist ein Lied über die Beleidigungen und Markierungen, denen Frontmann Dirk von Lowtzow als Heranwachsender in der Provinz-Fußgängerzone ausgesetzt war, aber auch über den unverhohlenen Stolz, modisch aufzufallen.

Tocotronic „Die Unendlichkeit“ live 2018
06.03.2018 Bremen, Schlachthof
07.03.2018 Münster, Sputnikhalle
08.03.2018 Heidelberg, Halle 02
09.03.2018 Erlangen, E-Werk
11.03.2018 Erfurt, Stadtgarten
12.03.2018 Wiesbaden, Schlachthof
13.03.2018 Köln, E-Werk
14.03.2018 Hannover, Capitol
17.03.2018 Hamburg, Große Freiheit 36
06.04.2018 Leipzig, Werk 2
07.04.2018 Essen, Weststadthalle +++ Tour im Frühling
08.04.2018 Stuttgart, Theaterhaus
09.04.2018 (CH)Zürich, X-Tra
11.04.2018 Freiburg, E-Werk
12.04.2018 München, Tonhalle
13.04.2018 (AT)Salzburg, Republic
14.04.2018 Dresden, Alter Schlachthof
16.04.2018 Berlin, Columbiahalle
28.07.2018 (AT)Wien, Arena Open Air

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑